· 

Spaghetti Salat

Mal wieder Spaghetti übrig geblieben?

Meine Familie liebt Spaghetti und in der Regel haben wir einen Bärenhunger, wenn es um die schlanke Pasta geht. Trotzdem bleiben oft Spaghetti übrig…

 

Denn bis die Spaghetti samt leckerer Sauce gekocht sind, haben unsere Kinder ihren Hunger längst gestillt:

Eben mal kurz die Dame beim Bäcker charmant angelächelt und eine halbe Brezel ergattert. Danach beim Metzger die obligatorische Wurstscheibe verdrückt. An der Tankstelle noch das breiteste Sonntagslächeln aufgesetzt –  kurzer Austausch von Höflichkeiten – und schon steckt der Lolli als Nachtisch im Mund. 

 

Was später übrig bleibt, sind meine Spaghetti... Deswegen hier mein Tipp zur schnellen Spaghetti-Resteverwertung. 

Spaghetti Salat mit Tomaten Basilikum Relish
Spaghetti Salat mit Tomaten Basilikum Relish

Spaghetti Salat mit Tomaten-Basilikum Relish und Olivenöl

Die übrigen Spaghetti mit Tomaten-Basilikum Relish und Olivenöl gut vermischen und etwas ziehen lassen.

 

Pro 100 g gekochte Spaghetti verwenden wir:

  • 3 TL Tomaten-Basilikum Relish
  • 1 TL feines Olivenöl

Wer noch Zeit und passende Zutaten hat, kann den Salat beliebig verfeinern: mit frischen Zwiebeln, frisch geriebenem Parmesan, Mozzarella Käse, Rucola, Oliven...

Welches Olivenöl bringt den Geschmack? Kleine „Olivenöl-Kunde“

Das Olivenöl wird aus der ganzen Olive samt Kern gepresst. Ein hochwertiges Olivenöl erkennt man an der Intensität des fruchtigen Aromas. 

Doch kann man das tatsächlich für 3,50 EUR beim Discounter bekommen? Ein ganz klares Nein: In einem Liter sind ca. 6 - 9 kg Oliven (je nach Sorte) verarbeitet. Aus dem Ertrag eines ganzen Olivenbaumes kann man im Durchschnitt 5-10 Liter Öl pro Jahr pressen. 

Ein gutes Olivenöl bekommt man ab ca. 12 EUR pro halben Liter. Herausragende Qualität ist noch einmal deutlich teurer. Wichtig ist, auf das Qualitätssiegel „nativ extra“ und eine einheitliche Herkunftsangabe zu achten. Dennoch belohnt der Geschmack den tiefen Griff in die Geldbörse. Hier gilt Klasse statt Masse. 

Gut verschlossen, dunkel und kühl (ca. 10-16 Grad) gelagert, hält sich das Olivenöl übrigens am besten. 

 

Viel Spaß beim Nachmachen,

  

Deine Kerstin